Donnerstag, 22. August 2019

Vortrag/Gespräch zum Thema „Wie geht es unserem Wald“ mit Revierförster Tilo Stoll und Dirk Neubauer.

Spontan vom Stadthaus in den Annagarten verlegt. Viel interessantes, aber auch erschreckendes über den Zustand unserer Wälder, die Probleme durch Trockenheit und Borkenkäfer sowie dem Waldumbau weg von der Fichten Monokultur erfahren. 
Zur Zeit wird allein 4 mal soviel Schadholz geschlagen, wie eigentlich die geplante Einschlagmenge einer nachhaltigen Forstwirtschaft wäre. 
Unsere Landschaft wird sich massiv verändern, es werden viele finanzielle Mittel zur Bewältigung des neuen Baumsterbens nötig werden und es wird dauern, bis der Wald zu einem nachhaltigen, beständigen Mischwald werden kann. 
Und da sprechen wir nicht über 50 oder 100 Jahre. Und was bräuchten wir noch ganz dringend? Regen....viel Regen. 
Es gibt auch garnicht genug Unternehmen und Arbeitskräfte um das Schadholz zu sanieren. Das viele Schadholz überschwemmt den Holzmarkt, es kann oft nur noch verbrannt werden und setzt dabei gebundenes CO2 frei, was wir zum Klimaschutz dringend binden müssten.


Keine Kommentare:

Kommentar posten